Verschiedene Kräuter



Kräuterkunde

Basilikum

Wirkt appetitanregend, krampflösend und beruhigend

Birkenblätter

Wirken harntreibend, entwässernd und entgiftend. Sie regen den Stoffwechsel an

Borretsch

Siehe Gurkenkraut

Brennnessel

Wirkt harntreibend, blutreinigend, entschlackend und verdauungsfördernd. Regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und fördert die Blutbildung

Brombeerblätter

Wirken beruhigend, schleimlösend und blutreinigend. Auch anzuwenden bei leichtem Durchfall, soweit Krankheiten ausgeschlossen werden können.

Dill

Wirkt appetitanregend, milchbildend, krampflösend, verdauungsfördernd und nervenberuhigend. Er wirkt bei Verdauungsproblemen, Koliken und Blähungen und stärkt das Immunsystem

Estragon

Wirkt harntreibend, appetitanregend, entblähend und verdauungsfördernd

Frauenmantel

Wirkt beruhigend, entzündungshemmend, blutreinigend, blutstillend und wundheilend

Fichtensprossen

Wirken entzündungshemmend, schleimlösend und keimtötend

Gänseblümchen

Wirken stoffwechselanregend, schmerzlösend, krampflösend, appetitfördernd und blutreinigend. Sie fördern die Wundheilung.

Geißraute

Wirkt milchbildend

Gurkenkraut

Wirkt fiebersenkend und hilft auch bei Husten, Ekzemen und Hautausschlag. Gurkenkraut wird auch Borretsch genannt.

Hibiskus

Wirkt leicht abführend, krampflösend, harntreibend, galletreibend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend und antibakteriell. Hibiskus findet auch Anwendung bei Ekzemen.

Himbeerblätter

Wirken beruhigend, schleimlösend, blutreinigend und gebärmutterstärkend (während der Trächtigkeit).

Hirtentäschelkraut

Wirkt wehenfördernd und sollte nicht an trächtige Häsinnen verfüttert werden

Hopfenblüten

Wirken beruhigend und appetitanregend

Huflattich

Wirkt entzündungshemmend. Sollte selten gegeben werden, da große Mengen zu Leberschäden führen können.

Johanniskraut

Wirkt appetitanregend, kreislaufstabilisierend und hilft bei Unruhe und Nervosität. Das Öl daraus wirkt desinfizierend, schmerzstillend, gewebebildend und wundheilend. Johanniskraut kann besonders lichtempfindlich machen.

Kamillenblüten

Wirkt verdauungsfördernd, entzündungshemmend, entblähend, entkrampfend, krampflindernd und wundheilend.

Kerbel

Wirkt blutreinigend, entwässernd und stärkt den Magen

Klee

Wirkt aufgasend, deshalb nur in kleinen Mengen verfüttern. In der Blütezeit sollte er allerdings nicht verfüttert werden, da Blausäure abgespalten wird.

Knoblauch

Wirkt antibiotisch, entblähend und entspannend. Bitte nur in minimalen Mengen anbieten

Kornblumenblüten

Wirkt harntreibend und gegen leichte Magen-/Darmprobleme

Koriander

Wirkt entblähend, appetitfördernd, entkrampfend und gegen leichten Durchfall

Kresse

Wirkt appetitanregend und blutreinigend. Bitte nur in geringen Mengen anbieten

Liebstöckel

Wirkt verdauungsfördernd und wehenfördernd. Achtung: Nicht an trächtige Tiere verfüttern!

Lindenblätter

Wirken stark harntreibend, deshalb nur kleine Mengen verfüttern

Löwenzahn

Wirkt blutreinigend, harntreibend, appetitanregend, milchbildend, entschlackend und regt den Stoffwechsel an.

Luzerne

Wirkt entwässernd und sollte wegen des hohen Kalziumgehalts nur in geringen Mengen verfüttert werden.

Majoran

Wirkt entkrampfend und harntreibend

Malve

Wirkt reizlindernd bei Husten oder Entzündungen im Maul

Mariendistel

Wirkt leberreinigend, verdauungsregulierend und entgiftend. Guter Rohfaserlieferant

Melisse

Wirkt beruhigend, krampflösend, verdauungsfördernd, bakterienhemmend, pilzhemmend und schmerzstillend.

Minze

Wirkt appetitanregend, keimtötend, verdauungsfördernd, krampflösend, schmerzstillend, entzündungshemmend, schleimlösend, desinfizierend, abstillend und durchblutungsfördernd.
Achtung: Nicht an trächtige und säugende Häsinnen verfüttern, da die Milchbildung verringert wird

Oregano

Wirkt verdauungsfördernd und bei Erkrankungen der Atemwege

Petersilie

Wirkt harntreibend, appetitanregend, krampflösend und wehenfördernd. Wegen des hohen Kalziumgehalts nur in geringen Mengen verfüttern.
Achtung: Nicht an trächtige Tiere verfüttern!

Pfefferminze

Wirkt appetitanregend, keimtötend, verdauungsfördernd, krampflösend, schmerzstillend, entzündungshemmend, schleimlösend, desinfizierend, abstillend und durchblutungsfördernd.
Achtung: Nicht an trächtige und säugende Häsinnen verfüttern, da die Milchbildung verringert wird.

Ringelblumenblüten

Wirken entzündungshemmend, appetitanregend, blutreinigend und krampflösend

Rosenblätter/-knospen

Wirken blutreinigend, durchfallhemmend und stärken das Herz-/Kreislaufsystem

Rosmarin

Wirkt appetitfördernd, verdauungsfördernd und stärkt den Kreislauf

Rotklee/-blüten

Wirkt entzündungshemmend bei Schleimhautentzündungen und aufgasend, deshalb nur in kleinen Mengen verfüttern. In der Blütezeit sollte er allerdings nicht verfüttert werden, da Blausäure abgespalten wird

Salbei

Wirkt entzündungshemmend, desinfizierend, durchfallhemmend, keimtötend, verdauungsfördernd und abstillend.
Achtung: Nicht an trächtige und säugende Häsinnen verfüttern, da die Milchbildung verringert wird.

Sauerampfer

Wirkt verdauungsfördernd, fiebersenkend und blutbildend. Wegen des hohen Oxalsäuregehalts nur selten verfüttern.

Schafgarbe

Wirkt appetitfördernd, entkrampfend, wehenfördernd, durchfallhemmend und verdauungsfördernd.
Achtung: Nicht an trächtige Tiere verfüttern!

Schlüsselblume

Wirkt harntreibend und erleichtert das Abhusten bei Atemwegserkrankungen

Schnittlauch

Wirkt aufgasend (Zwiebelgewächs), bakterienhemmend, appetitanregend, verdauungsfördernd, schleimlösend und stärkt das Kreislaufsystem.
Achtung: Nur in ganz kleinen Mengen verfüttern, da es zu Aufgasungen kommen kann. Getrockneter Schnittlauch ist verträglicher, aber auch hier nur kleine Mengen von geben.

Sonnenblumenblüten

Wirkt fiebersenkend.
Achtung: Nur die Blütenblätter (und die Pflanze) verfüttern, nicht die Kerne

Spitzwegerich

Wirkt appetitanregend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, keimtötend, reizlindernd und schleimlösend.

Taubnesseln

Wirken entzündungshemmend, entkrampfend, fiebersenkend, blutreinigend und verdauungsfördernd.

Thymian

Wirkt schleimlösend, hustenreizstillend, desinfizierend, entzündungshemmend, verdauungsfördernd und antibiotisch.

Topinambur

Wirkt verdauungsfördernd, enthält viele Mineralien, Spurenelemente, Vitamine und hat prbiotische Eigenschaften (Nahrungsgrundlage für verschiedene Darmbakterien)

Vogelmiere

Wirkt blutreinigend, stoffwechselfördernd, juckreizstillend, antiviral und stimulierend auf das Immunsystem.

Weidenblätter

Wirken entzündungshemmend, fiebersenkend und schmerzstillend.
Achtung: Wegen des hohen Gerbsäureanteils nur in kleinen Mengen verfüttern.

Weißdorn

Wirkt durchblutungsfördernd und herzstärkend.

Wermut

Wirkt appetitanregend, entblähend, krampflösend, verdauungsfördernd und durchfallhemmend.

Zitronenmelisse

Wirkt beruhigend, krampflösend, verdauungsfördernd, bakterienhemmend, pilzhemmend und schmerzstillend.

 

 

  Äste + Laub

   Verabreichung

  Bemerkung

Ahorn

Selten

--

Apfelbaum

Täglich

--

Birke

Selten

Blätter wirken stark harntreibend

Birnenbaum

Täglich

--

Buche

Selten

Blätter enthalten viel Oxalsäure

Erle

Selten

nur in kleinen Mengen füttern

Esche

Selten

Früchte, Beeren und Knospen nicht füttern

Fichte

Selten

hoher Anteil an ätherischen Ölen

Haselnuss

Täglich

--

Heidelbeerbusch

Täglich

hoher Anteil an ätherischen Ölen

Johannisbeerbusch

Täglich

--

Kastanie

Selten

ohne Frucht

Kiefer

Selten

hoher Anteil an ätherischen Ölen

Linde

Selten

Blätter wirken stark harntreibend

Pappel

Selten

--

Tanne

Täglich

keine Weihnachtsbäume!

Weide

Selten

enthält viel Gerbsäure

 


  Ab 2018 werden wir die Rasse Rheinischen Schecken neu bei uns im Stall haben

                         Rheinische Schecken
Rheinische Schecken
Weiße Wiener
Kleinschecken -wildfarben weiß werden leider nicht vom ZDK anerkannt aus diesen Grund nur noch ohne Täto im kleinen Rahmen weitergezüchtet

Detlev Plag

53578 Windhagen

Schweifelder Str 16

Tel. 02645/4688 oder 02645/4687

Mobil. 015252058594